Dominik-Graf-Tatort – Treffer!

Von , am Dienstag, 17. Oktober 2017

Getroffene Hunde … Stefan Aust, in seinem Bemühen die Herrschaft über die historische Deutung der Raf und des „deutschen Herbstes“ zu verteidigen, sah sich gezwungen, den Tatort vom letzten Sonntag unter der Regie von Dominik Graf als „Raf-Propaganda“ zu verunglimpfen. Wo er das tat, enthielt auch gleich das Urteil über dieses Urteil.

Aust, ein klassischer lebenslanger Narzissmus-Fall, hat seine Verdienste. Als ich ihn das erste Mal wahrnahm, hatte er seine Arbeit bei den „St.Pauli-Nachrichten“ bereits beendet, und war zum Reporter beim NDR-Magazin „Panorama“ aufgestiegen. Ich fand den Kerl sehr beeindruckend, er wirkte, zu dieser Zeit, mutig. Was dann als Berufsbiografie folgte, ist weitgehend bekannt. Dem „Spiegel“ hat es nicht gutgetan. Die eigenhändige Zensur Austs einer Titelgeschichte zur Energiepolitik von Harald Schumann, und Verdrehung ihrer Aussagen ins industriefreundliche Gegenteil, wird unvergesslich bleiben. Logischerweise ist er jetzt leitender Angestellter beim Axel-Springer-Verlag.

Dominik Graf dagegen geht bis heute nicht den windschnittigen, komfortablen Weg. Sein Tatort hat eine billig-kitschige Raf-Romantisierung vermieden. Und ein Anschleimen an sowieso herrschende Lehre ebenfalls. Was den jugendlichen Aust in ähnlicher Weise auszeichnete, tut dem alten narzisstischen Aust natürlich umso mehr weh. Von ihm ist der Hofnarr übrig geblieben, mit dem nur noch die Kreuzritter gegen öffentlich-rechtliche Medien spielen wollen. Über 9 Mio. sollens geguckt haben, das ist mehr als das Doppelte des darauf folgenden Talkshow-Geschwätzes. Der TV-Krimi ist Fiktion. Aber in Deutschland ist auch das immer Politik.

Dem System unserer Sicherheitsbehörden war und ist nicht zu trauen. So wenig wie den Medien, die uns deren Lesart unrecherchiert und ungefiltert auftischen. Oktoberfest-Attentat, „Celler Loch„, die komplette Raf-Geschichtsschreibung, Gladio, Fälle wie Amri, und natürlich die NSU-Serienmorde und die Blockade ihrer Aufklärung, hier das aktuellste Beispiel. Was daran macht sie glaubwürdig? Was daran „schützt“ unsere Verfassung und Demokratie?

Update 22.10.: Eine Zusammenfassung des Deutungsstreits, der ich nur zustimmen kann, von Peter Körte in der FAS.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.