Schlagwort-Archive: Charim

Liberale Religion? / NSU-Prozess

Von , am Donnerstag, 27. Juli 2017

Die Österreicherin Isolde Charim, wie ihr Kolumnisten-Landsmann Robert Misik gut mit dialektischem Talent ausgerüstet, wirft in ihrer taz-Kolumne die berechtigte Frage auf, inwieweit Religion grundsätzlich und überhaupt zu gesellschaftlichem Fortschritt beitragen kann.
Diese Frage ist die Überschrift über der Amtszeit des heutigen Katholikenpapstes. Carlo Petrini, Gründungsvorsitzender der globalen Slowfood-Bewegung und alter, intellektuell beweglich gebliebener Italo-Linker, beschreibt in diesem Freitag-Interview eine bemerkenswerte strategische Annäherung. Ergänzend dazu hier seine Kolumne im aktuellen Slowfood-Magazin.

Thomas Moser/telepolis berichtet aus dem Münchener NSU-Prozess. Ja, im Vergleich zur Türkei ist unsere Justiz unabhängig, vielleicht nicht ausreichend von der veröffentlichten Meinung, aber von unserer Staatsführung. Von der Bundesanwaltschaft (BAW) dagegen wird man das nicht mehr behaupten können.

Lehren aus Frankreich – kommt jetzt die „Führerdemokratie“?

Von , am Mittwoch, 26. April 2017

Wie die Präsidentschaftswahl die politische Landschaft unserer Nachbar*inne*n durchpflügt hat, das wird früher oder später, in Deutschland meistens: später, auch uns nicht erspart bleiben.
Sachdienliche Hinweise liefern:
Nils Minkmar auf Sp-on, der beschreibt wie die politische Klasse Frankreichs durch ihre elitäre Abgeschlossenheit und Selbstreferentialität strunzdumm bleibt;
– Ronja Kempin von der Stiftung für Wissenschaft und Politik (SWP), die in der von ihr gesehenen „Notwendigkeit wirtschaftlicher Reformen“ nebulöser bleibt, als Präsidentenfavorit Macron, die aber hier gründlich analysiert, wie der FN sich die Dummheit der anderen Parteien zunutze macht, und welche Verfassungskonflikte bis hin zur Demontage des Parlamentarismus, nicht zuletzt aufgrund der Parteienschwäche nach der Wahl folgen werden.
– dazu passt die Erläuterung der klugen Isolde Charim, wie der „Populismus“ uns die „Führerdemokratie“ einbrockt.

Update 27.4.: Bernhard Schmid (Jungle World) zur Lage zwischen den Wahlgängen.

Linker Populismus

Von , am Donnerstag, 29. September 2016

Isolde Charim stellt in für sie typischer kühl-analysierender Art die aktuelle Weltsicht von Zizek und Eribon gegenüber.
Eine begnadet gute Besprechung von Eribon liefert BVB-Fan Klaus Bittermann in der Jungle World, indem er kursorisch die deutsche Zeitgeschichte neben der von Eribon beschriebenen französischen nachzeichnet.
Christian Zaschke darf heute auf Seite 3 der SZ – endlich – erklären, warum der hierzulande überwiegend für bekloppt erklärte Labour-Vorsitzende Corbyn im United Kingdom zum Hoffnungsträger werden konnte. Da die SZ ihre Seite 3 nicht online stellt, kann sie hier leider nicht verlinkt werden. So bleiben nur Seiten zu empfehlen, die „einseitig“ für die hunderttausenden engagierten neuen Labour-Parteimitglieder parteinehmen, kontinuierlich in mehreren Beiträgen die nachdenkseiten.de und aktuell Paul Mason im Freitag. Und tatsächlich: uns wird weisgemacht, die Umfragewerte von Labour seien „im Keller“. Gleichzeitig sind sie in ganz Europa die höchsten einer sozialistischen/sozialdemokratischen Partei 😉

Flüchtlinge – wie wird es weitergehen?

Von , am Mittwoch, 23. September 2015

Die Flüchtlinge reissen nicht nur die EU, sondern, noch viel schlimmer, deutsche Urteilsstrukturen und Selbstbilder ein. Merkel und das Großkapital sollen was fortschrittliches wollen und entscheiden? Das ist nicht möglich. Wir lassen uns von denen doch nicht unseren liebgewordenen Rassismus wegnehmen? Und wenn wir selbst den verlieren, unsere schlechte Laune, unsere Machtlosigkeit, unser Rechthaben bleibt uns dann ja immer noch.
Isolde Charim hat dazu heute das Nötige geschrieben, in analytischer Schärfe, Weiterlesen