Schlagwort-Archive: Nuklearkrieg

Und die Angst wird größer

Von , am Samstag, 29. April 2017

von Bettina Gaus

Seit 100 Tagen ist Donald Trump nun US-Präsident. Wer denkt, er sei doch nicht so schlimm, sollte vorsorglich in Deckung gehen.

Der Mann scheint keine Furcht zu kennen – und es steht zu befürchten, dass er diese Einschätzung für ein Kompliment halten würde. Bedrohlich. Wenn Leute, die etwas zu sagen haben, nicht wissen, was Angst ist, dann haben alle Anderen einen guten Grund, in Deckung zu gehen. Allerdings gibt es nicht viele Schutzräume, wenn es sich bei dem Furchtlosen um den Präsidenten der USA handelt.
Donald Trump schert sich nicht um Tatsachen, er lügt bedenkenlos, ihm ist die Bevölkerung seines Landes egal, er interessiert sich nicht für Politik und hat deshalb auch keine politischen Überzeugungen. Viele kluge und genaue Analysen sind in den letzten Tagen darüber geschrieben worden, bei welchen Themen er seine Position in den ersten Monaten seiner Amtszeit geändert hat und warum. Die Liste ist lang: Gesundheitspolitik, Außenpolitik – China, Russland, Syrien, Nato – , Handelspolitik. Eine Mauer an der Grenze zu Mexiko möchte er nun vorläufig auch nicht bauen.

Wenn es ein Markenzeichen von Trump gibt, dann ist es die Bereitschaft zum Kurswechsel. Optimisten sehen darin einen Hinweis auf seine Lernfähigkeit. Sie hatten ja auch geglaubt, er wachse allmählich in das Amt des US-Präsidenten hinein, nur weil er sich bei seiner ersten Rede vor dem Kongress ausnahmsweise nicht benommen hatte wie ein schlecht erzogener Jugendlicher. Die Optimisten irren sich. Weiterlesen

Wächst mit Präsidentin Clinton die Kriegsgefahr?

Von , am Montag, 24. Oktober 2016

Viele mögen froh sein, dass sie die/den US-Präsident*in*en nicht wählen „müssen“. Allerdings: beruhigen kann das nicht wirklich. Günter Meyer z.B., „Leiter des Zentrums für Forschung der arabischen Welt“ an der Universität Mainz, meint, dass die Wahl Clintons, von der derzeit die Mehrheit der Beobachter*innen ausgeht, die Gefahr einer direkten militärischen Konfrontation der Atommächte signifikant steigert.
Auch Peter Rudolf von der Stiftung für Wissenschaft und Politik (SWP), einer Denkfabrik der Bundesregierung, fürchtet in seiner Studie „Amerikanische Russland-Politik und europäische Sicherheitsordnung“ vom 17.9.: „Die Gefahr eines Nuklearkriegs in Europa als Ergebnis einer Kriseneskalation droht zurückzukehren.“